Aktualisiert: 18.05.2007
Newest
  Tipps & Tricks
1.) Anpassung Controls an ein Formular (VB6)
2.) Kopier-Wiederaufnahme (VB6)
3.) Uhrzeit - alle Kürzel (VB6)
4.) Eigene IP-Addresse auslesen (VB6)
5.) Felder - Arrays (allgemeines, deklarieren) (VB.NET)
  Tutorials
1.) Prüfziffernverfahren österreichischer Sozialversic (VB6)
2.) Kommunikation zwischen Formularen bzw. Modulen (VB.NET)
3.) Musikdatein mittels API abspielen (VB6)
4.) Inputbox mit zusätzlichem Button (VB6)
5.) Access & MySQL | Teil 2/2 (VB6)
  Neueste Kommentare
  (letzten 50)
Thomas(21.02.2007 - 14:03)
Dag Johans..(16.11.2006 - 03:44)
Sebi2020(20.10.2006 - 21:43)
Suchen


 Datenbank > Access & MySQL | Teil 2/2     von MiB 
Seite: 2 von 4
zurück  |  vor
Connection (Verbindung) zur MySQL-Db erstellen

Um nun zu MySQL eine Verbindung aufbauen zu können, müssen Sie MySQL ODBC Driver installieren. Sie finden den Freeware-Treiber unter folgender Adresse: http://www.mysql.de.
Der neuste und stabilste Treiber müsste die Version 3.51 sein und ist unter der Adresse http://www.mysql.de/downloads/api-myodbc-3.51.html (wenn noch aktuell) zu finden sein.

  

Der dazugehörige Verweis auf das Microsoft ActiveX Data Objects 2.x Library wurde schon im 1.Teil gesetzt.

Fügen Sie im Modul Module1_MySQL folgenden Code ein:
Public stgServerSQL As String

Public stgDbSQL As String
Public stgTableSQL As String
Public stgUserSQL As String
Public stgPwSQL As String

Public objConnSQL As New Connection
Public objRsSQL As New Recordset

Public Sub OpenConnSQL()
With objConnSQL
.ConnectionString = "DRIVER={MySQL ODBC 3.51 Driver};" & _
"SERVER=" & stgServerSQL & ";" & _
"DATABASE=;" & _
"UID=" & stgUserSQL & ";" & _
"PWD=" & stgPwSQL
.CursorLocation = adUseClient
.Open
End With
With objRsSQL
If .State = adStateOpen Then .Close
.Open "SHOW DATABASES", objConnSQL, adOpenDynamic, adLockOptimistic
If .RecordCount = 0 Then Exit Sub
.MoveFirst
Do While Not .EOF
Form1.lstDbSQL.AddItem .Fields(0)
.MoveNext
Loop
.Close
End With
End Sub
Die Sub OpenConnSQL dient dazu,um zu MySQL eine Verbindung herzustellen, ohne eine bestimmte Datenbank auszuwählen, wird einfach im ConnectionString bei DATABASE nichts eingetragen, da wir uns eine Db aussuchen wollen, wo die Daten der Access-Db eingetragen werden sollen.
Mit Hilfe des Recordset-Objekts objRsSQL werden alle Datenbanken ausgelesen.
Die Konstanten adUseClient und adLockOptimistic wurden schon im Teil 1 erklärt.
adOpenKeyset lädt nicht den Datensatz, sondern nur den Schlüssel auf diesen. Stattdessen kann auch adOpenStatic verwendet werden, jedoch ist es nicht möglich, Daten zu verändern.
Ist in der Datenbank kein Datensatz (.RecordCount = 0) enthalten, wird die Prozedur vorzeitig verlassen. Mit einer Schleife werden der Reihe nach alle Datensätze ausgelesen. Vergessen Sie nicht, dass beim Recordset-Objekt immer der Befehl .MoveNext notwendig ist, um zum nächsten zu springen.


Seite: 2 von 4   zurück  |  vor   dazugefügt am:30.11.2003 | ZIP-Download | bereits betrachtet:8854 mal
Empfehlen Sie diese Seite | zu Favoriten hinzufügen  Copyright 2004 by visualbasic.at